Kaarst: Mann schubst seine Freundin gegen Auto – Junge (13) greift ein

In Kaarst bei Düsseldorf ist ein Jugendlicher eingeschritten, als er einen Streit zwischen einem Mann und einer Frau beobachtete. Die Polizei leitete anschließend ein Ermittlungsverfahren ein.
Polizei Wagen Blaulicht
Die Polizei im Einsatz. Foto: Shutterstock/Christian Horz
Polizei Wagen Blaulicht
Die Polizei im Einsatz. Foto: Shutterstock/Christian Horz

Ein 13 Jahre alter Junge hat Zivilcourage bewiesen und bei einem Streit zwischen einem Pärchen auf offener Straße entschieden dazwischengegangen.

Der 13-Jährige hatte den Übergriff eines Mannes auf seine Partnerin beobachtet und ist dabei eingeschritten. Der Mann sei auf einer Straße in Kaarst im Rhein-Kreis Neuss „offensichtlich übergriffig“ gegenüber der Frau aufgetreten, sagte die Polizei am Mittwoch. Er habe die Frau mehrfach gegen ein Auto geschubst und schließlich in den Wagen gestoßen.

Der 13-Jährige, der bei dem Vorfall am Dienstag mit seinem Fahrrad unterwegs war, sprach den Mann daraufhin an. Andere Passanten wurden auf die Situation aufmerksam und riefen die Polizei. Der Mann habe noch auf eine angebliche „Familienangelegenheit“ verwiesen und sei daraufhin zügig mit der Frau im Auto davongefahren.

Die Polizei konnte die Beteiligten „dank einer guten Beschreibung“ ermitteln. Das Paar hätte sich den Angaben zufolge „wohl wieder vertragen“. Die Frau habe angegeben, nicht verletzt zu sein. Wegen des Verdachts auf Körperverletzung leitete die Polizei aber ein Ermittlungsverfahren ein.

>> Nach Saufgelage: Mann schneidet Partnerin im Streit den Kopf ab <<

dpa