In der Düsseldorfer Altstadt: Polizei versetzt mit Messer bewaffnetem Mann Stromschlag

Polizei-Einsatz in der Düsseldorfer Altstadt: Ein mit einem 20 Zentimeter langen Messer bewaffneter Mann wurde von den Beamten per Elektroschocker außer Gefecht gesetzt.
Polizei Düsseldorf Rheinpromenade Blaulicht
Foto: Shutterstock.com / Igor_PS
Polizei Düsseldorf Rheinpromenade Blaulicht
Foto: Shutterstock.com / Igor_PS

Ein mit einem Kampfmesser bewaffneter Mann ist in der Düsseldorfer Altstadt von Polizisten per Elektroschocker außer Gefecht gesetzt worden. Der psychisch auffällige Mann habe zuvor die Ansprachen der Beamten hartnäckig ignoriert, berichtete eine Polizeisprecherin am Montag.

Das 20 Zentimeter lange Messer steckte in seinem Hosenbund, als die Beamten eintrafen. Zeugen zufolge hatte der 53-Jährige zuvor damit herumhantiert. Nach dem Einsatz des sogenannten Tasers wurde der Mann zuerst ambulant in einer Klinik behandelt, bevor dann ein Amtsarzt seine Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik angeordnet habe.

Das Messer stellten die Polizisten am Sonntagnachmittag (19. Juni) sicher. Zu dem Zeitpunkt sei die Waffenverbotszone in der Altstadt zwar nicht in Kraft gewesen, es habe sich aber dennoch um einen Verstoß gegen das Waffengesetz gehandelt.

Das könnte dich auch interessieren:

dpa