Gewalt in der Düsseldorfer Altstadt: Drei Ordnungsamt-Mitarbeiter bei Angriff verletzt

In der Düsseldorfer Altstadt wurden Ordnungsamt-Mitarbeiter bei einem Einsatz angegriffen. Drei von ihnen mussten daraufhin ins Krankenhaus.
Ordnungsamt Düsseldorf
Das Düsseldorfer Ordnungsamt im Einsatz. Foto: Fabian Strauch/dpa
Ordnungsamt Düsseldorf
Das Düsseldorfer Ordnungsamt im Einsatz. Foto: Fabian Strauch/dpa

Am Wochenende sind drei Einsatzkräfte des Ordnungsamtes in der Düsseldorfer Altstadt verletzt worden. Sie griffen am Samstag bei einer Auseinandersetzung zweier Personen ein, wurden dann aber schnell selbst angegangen. Ein Mitarbeiter des OSD wurde dabei ins Gesicht geschlagen.

Am späten Samstagnachmittag wollten Mitarbeiter des Ordnungsamtes einen Streit an der Rheinstraße/Ecke Berger Straße schlichten. Allerdings wurde die Stimmung dabei nicht ruhiger, sondern noch aggressiver. Als die Einsatzkräfte die Personalien der Beteiligten aufnehmen wollten, wurde ein Mitarbeiter tätlich angegriffen – ihm wurde mit der Faust ans Kinn geschlagen.

>> Sicherheits-Diskussion: Werden bald Störsignale in der Düsseldorfer Altstadt eingesetzt? <<

In der Düsseldorfer Altstadt: Ordnungsamt von bis zu 70 Personen angegangen

Danach wurden weitere Teammitglieder von einer Gruppe von bis zu 70 Personen massiv bedrängt und auch verbal angegriffen. Dementsprechend alternativlos war es für den OSD, Verstärkung zu rufen. Erst der Einsatz von mehreren Polizeistreifen und weiteren Ordnungsamt-Mitarbeitern konnte die Situation etwas entspannen.

>> Mann mit „Totschläger“ verletzt – so lief das Wochenende in der Düsseldorfer Altstadt <<

Allerdings fiel dabei ein 31-Jähriger negativ auf, der offenbar für einen Junggesellenabschied in der Altstadt unterwegs war. Er griff einen Polizisten und einen OSD-Mitarbeiter tätlich an und versuchte wiederholt, den Sicherheitsring am Tatort zu durchbrechen. Für ihn hatte das Verhalten zur Konsequenz, dass er in Gewahrsam genommen wurde und sich in der Polizeiwache am Rande der Altstadt wiederfand.

Ein OSD-Mitarbeiter in stationärer Behandlung

Für insgesamt drei OSD-Mitarbeiter hatte der Zwischenfall in der Altstadt ein medizinisches Nachspiel. Zwei von ihnen mussten mit dem Rettungswagen ins Universitätsklinikum Düsseldorf gebracht werden. Auch eine dritte Einsatzkraft musste ins Krankenhaus – er machte sich eigenständig auf den Weg ins Krankenhaus.

>> Stadt, Land und Polizei starten Projekt für mehr Sicherheit in der Düsseldorfer Altstadt <<

Einer der Verletzten musste daraufhin sogar stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Polizeipräsident Norbert Wesseler sieht den Zwischenfall als Beispiel für „die Respektlosigkeit von Teilen der Gesellschaft“. Oberbürgermeister Stephan Keller verurteilt den Angriff auf die Einsatzkräfte aufs Schärfste.

>> So will die Düsseldorfer Polizei besser gegen Altstadt-Täter gewappnet sein <<