Flughafen Düsseldorf: Drei Festnahmen am Samstag

Am Samstag verzeichnete die Bundespolizei am Flughafen Düsseldorf drei Festnahmen gesuchter Personen. Sie wurden bei Ein- und Ausreisekontrollen festgesetzt.
Unfall Autobahn 44 Flughafen Düsseldorf Blaulicht Polizei
Foto: David Young/dpa
Unfall Autobahn 44 Flughafen Düsseldorf Blaulicht Polizei
Foto: David Young/dpa

Fahndungserfolge für die Bundespolizei am Flughafen Düsseldorf. Diese konnte am Wochenende, am Samstag, erneut drei Festnahmen verbuchen. So wurde am Samstagmorgen bereits ein türkischer Staatsangehöriger bei der Einreisekontrolle festgenommen, der seit 2005 schon von der Staatsanwaltshaft Dortmund wegen schweren Raubes und versuchter Erpressung per Haftbefehl gesucht wurde.

2001 wurde gegen den 46-Jährigen eine Freiheitsstrafe von sieben Jahren verhängt, die er größtenteils bis zu seiner Abschiebung in die Türkei abgesessen hatte. Bei seiner Festnahme wurde der Haftbefehl eröffnet und er wurde den Justizbehörden übergeben.

Ebenfalls am Vormittag konnte ein 62 Jahre alter Ukrainer festgesetzt werden. Gegen ihn wurde von der Staatsanwaltschaft Bochum im Mai 2014 einen Haftbefehl wegen gewerbs- und bandenmäßigen Schmuggels in 183 Fällen sowie Steuerhinterziehung in 15 Fällen erlassen. Er wurde zu vier Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, wovon er zwei abgesessen hatte. Danach wurde er ebenfalls abgeschoben. Auch er wurde nach der Eröffnung des Haftbefehls an die Justizbehörden übergeben.

Am Nachmittag war es dann ein 35 Jahre alter Niederländer, der festgesetzt wurde. Er musste sich wegen eines Haftbefehls aus dem Oktober 2021 wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte aus dem Jahr 2018 verantworten. Dort war eine Geldstrafe in Höhe von 1000 Euro offen, die der Mann sogleich beglich. Er trat seine Reise nach London danach an.