Flughafen Düsseldorf: Bundespolizei verhaftet zum Wochenbeginn drei Reisende

Für die Polizei am Flughafen Düsseldorf war es ein guter Wochenstart. Sie konnte am Montag gleich drei Festnahmen verbuchen.
Unfall Autobahn 44 Flughafen Düsseldorf Blaulicht Polizei
Foto: David Young/dpa
Unfall Autobahn 44 Flughafen Düsseldorf Blaulicht Polizei
Foto: David Young/dpa

Montag war ein erfolgreicher Tag für die Polizei am Flughafen Düsseldorf. Ihr gelang gleich drei Verhaftungen. Zunächst war es eine 58 Jahre alte Frau, die nach Mallorca (Spanien) reisen wollte. Allerdings lag gegen sie bereits seit Oktober 2018 von der Staatsanwaltschaft Krefeld ein Haftbefehl wegen Betrugs vor.

Die Krefelderin aber konnte eine Geldstrafe in Höhe von 1000 Euro unmittelbar begleichen, weshalb sie ihre Reise fortsetzen und einer Ersatzfreiheitsstrafe in Gesamthöhe von 50 Tagen entgehen konnte. Wenige Stunden später war es dann ein Mann aus dem Irak, der nach Rumänien wollte. Auch hier lag ein Haftbefehl aus dem Jahr 2020 vor, es ging um Diebstahl.

Wie bereits bei der Frau aus Krefeld konnte auch er eine Geldbuße in Höhe von 1500 Euro unmittelbar begleichen. So konnte auch er seine Reise im Anschluss fortsetzen. Zu guter Letzt war es ein 45-Jähriger, der in die Türkei aufbrechen wollte. Gegen ihn wurde in diesem Jahr Haftbefehl ausgestellt, weil er ohne Führerschein gefahren war und verurteilt wurde. Auch er konnte, wie die beiden Beschuldigten zuvor, eine Geldstrafe in Höhe von 600 Euro bezahlen und die Reise anschließend fortsetzen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: