Ekel-Fund: Zoll am Düsseldorfer Flughafen entdeckt gegrillten Steppenwaran

Am Düsseldorfer Flughafen hat der Zoll in einer Frachtsendung einen befremdlichen Fund gemacht: einen gegrillten Waran.
Gegrillter Steppenwaran
Ein gegrillter Steppenwaran am Zoll. Foto: Zoll
Gegrillter Steppenwaran
Ein gegrillter Steppenwaran am Zoll. Foto: Zoll

Einen skurrilen Fund haben die Zollbeamten am Düsseldorfer Flughafen Ende Juli gemacht. Dort fanden die Mitarbeiter in einer Frachtsendung einen Waran, der schon vollständig für den Verzehr zubereitet war.

Die Sendung kam aus Nigeria und sollte bis nach Wuppertal, wo sie für eine Privatperson bestimmt war. Zusammen mit Gewürzen, Haarteilen und Textilien war der Waran verpackt gewesen. In West-Afrika gelten die Tiere als Delikatesse.

Jedoch sind Warane vom Washingtoner Artenschutzübereinkommen erfasst. Das bedeutet, dass mit derlei Tieren nur nachhaltig gehandelt werden darf. Dementsprechend wäre eine sogenannte CITES-Bescheinigung notwendig gewesen, die aber nicht vorlag. Daher muss sich der Einführer nun auf ein Bußgeldverfahren einstellen, wegen illegaler Einfuhr geschützter Arten. Der Waran selbst wurde entsorgt.