Düsseldorf: Mann liegt schwer verletzt an Bushaltestelle – Polizei ratlos

Als die Rettungskräfte einem schwer verletzten Mann an einer Bushaltestelle in Düsseldorf zu Hilfe eilen, behauptet dieser einen Unfall mit einem Bus gehabt zu haben. Danach wird er bewusstlos.
Bus Düsseldorf Rheinbahn
Foto: Martin Gerten/dpa
Foto: Martin Gerten/dpa

Ein schwer verletzt an einer Düsseldorfer Bushaltestelle gefundener Mann gibt der Polizei Rätsel auf. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 49-Jährige einen Unfall mit einem dort verkehrenden Linienbus hatte, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Das sagte der Mann demnach zumindest noch den Rettungskräften, die ihn mit Medikamenten betäubten – danach sei eine Befragung aufgrund seines Zustands nicht mehr möglich gewesen.

Zeugen hatten den Verletzten den Angaben zufolge am Montagabend gefunden. Als die Rettungskräfte ankamen, lag er laut Polizei rücklings auf der Busspur. Im Zuge der Ermittlungen wurde demnach ein konkreter ÖPNV-Linienbus identifiziert. Die Ermittler werteten aber noch Spuren aus und stellten dazu Befragungen an.

Antworten erhoffte sich die Polizei außerdem von Zeugen, konkret von einer Autofahrerin, die das Geschehen mitbekommen haben und Erste Hilfe geleistet haben soll.

dpa