23-Jähriger in Düsseldorfer Altstadt getötet – jetzt sind die Hintergründe klar

Nach dem gewaltsamen Tod eines 23-Jährigen in der Düsseldorfer Altstadt sind nun die Hintergründe zur Tat klar.
Mann aus Bayern mit Poller erschlagen
Auf der Baustelle am Ratinger Tor liegt ein demontierter Poller, der vor Baubeginn den Gehweg vor dem Tor gesichert hat. Foto: David Young/dpa
Mann aus Bayern mit Poller erschlagen
Auf der Baustelle am Ratinger Tor liegt ein demontierter Poller, der vor Baubeginn den Gehweg vor dem Tor gesichert hat. Foto: David Young/dpa

Ein Todesfall hat am Wochenende die Düsseldorfer Altstadt erschüttert. Nun ist klar, warum ein 55-Jähriger einen 23-Jährigen mit einem Poller umgebracht hat.

Ein möglicher Hintergrund dürfte laut aktuellem Ermittlungsstand ein vorangegangener Streit zwischen den beiden Männern gewesen sein. Der 55-Jährige hatte sich nach erster eigener Aussage durch den 23-Jährigen gestört gefühlt.

Weder im Hinblick auf den Tatverdächtigen noch auf den Geschädigten liegen Anhaltspunkte auf eine Alkoholisierung vor. Die Ermittlungen dauern weiterhin an. Ein Haftrichter hatte für den 55-Jährigen bereits im Laufe des Samstags Untersuchungshaft angeordnet.

Laut Polizei war der 23-Jährige Besatzungsmitglied eines Binnenmotorschiffes und befand sich auf Landgang. Er stammt aus dem Landkreis Main-Spessart in Unterfranken in Bayern.

>> Ausgangsmeldung: 23-Jähriger in Düsseldorfer Altstadt mit Poller getötet – Mordkommission ermittelt <<