Foto: Skoda Auto Deutschland GmbH
Foto: Skoda Auto Deutschland GmbH

Noch vor der Weltpremiere auf der Paris Motor Show 2018 hat Skoda mit dem Vision RS einen Ausblick auf ein künftiges Kompaktfahrzeug und den nächsten Designschritt seiner sportlichen RS-Modelle gewährt. Um welches Auto es sich konkret handelt, verriet der tschechische Hersteller allerdings nicht.

Auffällig ist, dass die Designstudie stark von der Aerodynamik geprägt ist. Die Front ist markant gestaltet und wirkt mit ihren flachen, spitz zusammenlaufenden Scheinwerfern sportlich-aggressiv. Das etwas füllig wirkende Heck dominieren ein Diffusor sowie ein aerodynamisch optimierter Dachspoiler.

Mit einer Länge von 4,35 Metern, einer Breite von 1,81 Meter sowie einer Höhe von nur 1,43 Meter spricht zudem vieles dafür, dass es sich bei der Studie um den für 2020 geplanten Rapid Spaceback handelt. Mit Anleihen aus dem Rennsport gibt die Designskizze laut Skoda zudem „einen Vorgeschmack auf die nächsten Designschritte der sportlichen RS-Modelle.“

Die Buchstabenkombination kennzeichnet seit dem Jahr 2000 die sportlichen Top-Modelle verschiedener Skoda-Baureihen und ist auf die 117-jährige Motorsporttradition von Skoda zurückzuführen.

YouTube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!