Wasserrettung DLRG Katastrophenschutz Rettungsboot
Foto: Jan Woitas/dpa (Symbolfoto)

Zwei junge Männer sind am Donnerstagabend im Rhein baden gegangen und nicht wieder aufgetaucht.

In Dormagen-Zons wollte sich ein 22-Jähriger vermutlich etwas abkühlen und unterschätzte dabei „die Tücken des Rheins“, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Seither gelte er als vermisst. Noch in den Abendstunden suchten die Beamten mit einem Hubschrauber und Wasserfahrzeugen vergeblich nach dem Schwimmer. Später stellten sie die Suchaktion ein.

Auch in Düsseldorf wurde die Suche im Rhein nach einem 18-Jährigen am Donnerstag abgebrochen. Der junge Mann war mit zwei anderen Männer zusammen „ein bisschen zu weit in den Rhein geraten“, sagte ein Polizeisprecher. Demnach retteten sich seine Begleiter selbst, von dem 18-Jährigen fehlte am Abend nach einer großen Suchaktion jede Spur. Die Männer seien vermutlich durch den Sog eines Schiffes in die Flussmitte geraten.

Quelle: dpa