Foto: Andreas Wolochow/shutterstock
Foto: Andreas Wolochow/shutterstock

Im US-Bundesstaat New York sind am Mittwoch zwei Kinder unabhängig voneinander Opfer eines Haiangriffs geworden. Es sind die ersten Hai-Attacken seit 70 Jahren.

Ein 13 Jahre alter Junge und ein 12-jähriges Mädchen seien nach den Vorfällen aus dem Krankenhaus entlassen worden, teilten die Behörden mit. Rettungskräfte hätten einen Zahn aus dem Bein des Jungen entfernt. Bei der 12-Jährigen hieß es lediglich, ihre Bisswunden entsprächen denen eines großen Fischs. Ob der Zahn tatsächlich von einem Hai stammte, sollte das New Yorker Umweltamt bestimmen.

Der Leiter der örtlichen Feuerwehr Ian Levine, dessen Rettungssanitäter den 13 Jahre alten Jungen behandelten, sagte jedoch: „Der Zahn, den wir aus dem Bein zogen, sieht aus wie der eines Hais.“ Zudem teilte Levine mit, dass es der erste Hai-Vorfall in New York seit 1948 sei. Das berichtet „The Guardian„.

Nach dem Geschehen wurden die zwei betroffenen Strände auf Fire Island vorerst gesperrt. Das Mädchen sagte bei einer Pressekonferenz, etwas neben sich im Wasser gesehen und dann Schmerzen gefühlt zu haben. Schließlich habe sie eine Flosse entdeckt und sei aus dem Wasser gerannt. Der mutmaßliche Hai sei zwischen 90 Zentimeter und 1,20 Meter lang gewesen.

Der New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo zeigte sich erleichtert. Er sei froh, dass beide Jugendlichen nicht mehr im Krankenhaus seien. „Der Staat wird alles tun, damit Strandgänger und die Gemeinde sicher sind.“

 

(Mit Agenturmaterial (dpa))