Polizeiauto
Foto: Olaf Ludwig/Shutterstock

Mutmaßlich weil er sich durch laute Musik gestört fühlte, hat ein Mann in Falkensee in Brandenburg auf eine Gruppe von Menschen geschossen und einen 27-Jährigen verletzt. Anschließend flüchtete der 56-Jährige am Samstag in seinem Auto.

Das teilte die Polizei am Sonntag mit. Der Tatverdächtige wurde wenig später in Berlin von der Polizei gefasst. Zeugen hatten sich das Kennzeichen des Mannes gemerkt. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt.

Die Staatsanwaltschaft geht von einem Tötungsdelikt aus, gegen den Verdächtigen wurde Haftbefehl erlassen. Kriminaltechniker sicherten am Ort Spuren. Die Mordkommission ermittelt.

Nach ersten Ermittlungen war es an einem See zu Streitigkeiten zwischen dem Mann und einer Gruppe von Menschen gekommen. Der Deutsche habe sich durch die lautstarke Musik der Gruppe gestört gefühlt und sei aggressiv geworden, sagte eine Polizeisprecherin. Plötzlich habe er eine Waffe gezogen und auf die Gruppe geschossen. Ein 27-Jähriger wurde an der Hand verletzt und von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht.

Quelle: dpa