Foto: Shutterstock/Ryan Ladbrook
Foto: Shutterstock/Ryan Ladbrook

Eine Frau in den USA hat sich mit einer dämlichen Aktion in Lebensgefahr gebracht. Sie wollte in einem Zoo ein Selfie mit einem schwarzen Jaguar machen und kletterte deshalb sogar über eine Absperrung. Das Tier griff die Besucherin an und verletzte sie am Arm.

Es gibt Dinge im Leben, die sollte man einfach lassen. In einem Zoo in ein Raubtiergehege zu klettern, um dort mit den Tieren ein Selfie zu schießen, gehört definitiv dazu. Und dennoch wollte eine Besucherin im Wildlife World Zoo, Aquarium & Safari Park in Litchfield Park im US-Bundesstaat Arizona genau das tun und brachte sich mit dieser hirnrissigen Aktion völlig unnötig in Gefahr. 

Die Frau, die unbedingt ein Selfie mit einem schwarzen Jaguar machen wollte, hatte Glück im Unglück. Sie soll laut Berichten von Augenzeugen mehrere Absperrungen überwunden haben, um ins Gehege zu gelangen. Wie der TV-Sender CBS berichtet, wurde die Frau, die zwischen 30 und 40 Jahre alt sein soll, dort von einem schwarzen Jaguar angegriffen und am Arm verletzt. Sie wurde zur Behandlung in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht und dort medizinisch versorgt.

Zoodirektor Mickey Ollson sagte dem Bericht zufolge: „Es gibt keine Möglichkeit, Leute davon abzuhalten, hinter die Absperrungen zu klettern.“ Die Sicherheitsbestimmungen des Tierparks entsprechen laut CBS den behördlichen Anforderungen.

Wie Ollson dem Sender bestätigte, ist es bereits das zweite Mal, dass derselbe Jaguar einen Parkbesucher verletzt, der über die Absperrung geklettert ist. Das weibliche Tier sei nun in einen anderen, für Besucher nicht sichtbaren, Teil verlegt worden. Das Tier werde nach Aussage des Direktors jedoch nicht eingeschläfert. Der Zoo erwägt jedoch, zusätzliche Barrieren aufzustellen, um weitere Zwischenfälle dieser Art in der Zukunft zu verhindern.

Hier gibt es ein Video, das die verletzte Frau im Gehege zeigt:

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!