Foto: NKM999 / Shutterstock.com
Foto: NKM999 / Shutterstock.com

In dem Dorf San Jose de Ushua in den peruanischen Anden haben mehrere Menschen an einer Trauerfeier für einen Verstorbenen teilgenommen. Was dann beim gemeinsamen Essen passierte, ist unglaublich tragisch.

Es sollte der Abschied eines geliebten Menschen werden, doch es kam alles noch viel schlimmer. In Peru sind auf einer Trauerfeier zehn Menschen gestorben, Dutzende weitere wurden in ein Krankenhaus gebracht und kämpfen dort zum Teil noch immer um ihr Leben. Doch was war passiert?

Nach der Beerdigung eines Dorfbewohners versammelten sich die Trauernden zum Leichenschmaus. Das servierte Essen war nach Angaben der peruanischen Gesundheitsministerin Silvia Pessah allerdings vergiftet. „Es hat mit einem Insektizid zu tun, das mit ihrem Essen in Kontakt war“, erklärte sie. Der Sender RPP berichtete auf seiner Internetseite, die Betroffenen hätten unter anderem eine Art Weizensuppe zu sich genommen.

Das Militär entsandte ein Flugzeug und einen Hubschrauber in die abgelegene Bergregion, um die besonders schwer Erkrankten in Kliniken mit besserer Ausstattung zu fliegen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(mit Agenturmaterial (AFP))