YouTube-Video „Charlie bit me“ für 538.000 Pfund verkauft

Das YouTube-Video "Charlie bit my finger" ist als sogenannter NFT für 538.000 Pfund (rund 625.877 Euro) bei einer Auktion verkauft worden. Die beiden Hauptdarsteller wollen mit dem Erlös ihr Studium finanzieren.
YouTube-Video "Charlie bit my finger"
Foto: Screenshot YouTube/HDCYT

Ein virales Video aus Kindertagen hat zwei Brüdern aus England und ihrer Familie unverhofften Reichtum beschert. Das Youtube-Video „Charlie bit my finger“, das Howard Davies-Carr im Jahr 2007 von seinen Söhnen ins Netz lud, ist mittlerweile gut 885 Millionen mal angeschaut und kürzlich als sogenannter NFT für 538.000 Pfund (rund 625.877 Euro) bei einer Auktion verkauft worden, wie die BBC am Donnerstag berichtete.

Der heute 17-jährige Harry, der im Video als kleiner Junge zu sehen ist, der von Baby Charlie in den Finger gebissen wird und sich darüber beschwert, will mit einem Teil der Erlöse sein Studium in London finanzieren. Charlie, heute 15, weiß noch nicht, was er studieren will – meint aber im Interview, das Geld würde auch noch für die zwei weiteren jüngeren Brüder ausreichen.

https://www.youtube.com/watch?v=_OBlgSz8sSM

Auch über die Youtube-Klicks hat die Familie Geld verdient: Der Vater schätzt die Einnahmen nun insgesamt auf rund eine Million Pfund. Er habe jedoch immer darauf geachtet, dass seine Söhne auf dem Boden blieben.

NFT (non-fungible token) sind eine Art digitales Echtheitszertifikat: Es kann zwar beliebig viele identische Kopien des Kunstwerks geben, aber nur diese eine kann als das Original gelten.

dpa