Foto: David Young/dpa
Foto: David Young/dpa

Ein 77-Jähriger ist in Düsseldorf mit seinem Auto in eine Baugrube gefahren und stecken geblieben.

Wie die Polizei mitteilte, konnte sich der Fahrer am Montagmorgen selbst aus dem Wagen befreien, wurde aber vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Mann kam von der Fahrbahn ab und rammte mehrere Stromkästen, Masten und Absperrungen, bevor er schließlich in der Baugrube auf der Gegenfahrbahn landete.

Die Polizei geht nach eigenen Angaben davon aus, dass gesundheitliche Probleme beim Fahrer zum Unfall führten.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)