Auto Kreisverkehr Unfall Polen
Foto: Screenshot Twitter/Remizapl

Rennspiele, wer kennt sie nicht? Fast jeder Gamer dürfte in seinem Leben bereits einmal eines gespielt haben – egal ob „Mario Kart“, „Need for Speed“, „Gran Turismo“ oder „Forza Horizon“. Doch wehe dem, der die virtuell gesammelten Erfahrungen auch im echten Leben anwendet.

Passiert ist das nun in Polen. In Rabien, das in der Nähe von Lodz liegt, ist ein Mann bei sehr hohem Tempo auf einen Kreisverkehr zugefahren. Was dann passierte, ist im folgenden Video zu sehen, das eine Überwachungskamera aufzeichnete. Und sowas sieht man wirklich nicht alle Tage:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Die Aufnahme zeigt, wie der Kreisverkehr für den Suzuki Swift als Rampe dient und das Fahrzeug mehrere Meter hoch und weit durch die Luft fliegt. Beim Auftreffen auf den Kreisverkehr wurden mehrere Straßenschilder beschädigt. Zuvor hatte der Fahrer offenbar noch versucht, ein Ausweichmanöver zu starten, doch dieses kam eindeutig zu spät.

Doch was geschah danach? Über das, was die Kamera nicht mehr einfangen konnte, klären mehrere polnische Medienberichte auf. So endete der „Flug“ des Fahrzeugs abrupt, als es in ein 64 Meter (!) entferntes Gebäude krachte, das der Kirche gehört. Deutlich glimpflicher ging da der Kreisverkehr-Unfall dieses Herren aus:

Lkw-Fahrer bleibt mit 3,5 Promille im Kreisverkehr stecken

Der 41 Jahre alte Fahrer wurde sofort aus dem Wagen gezogen und ins Krankenhaus gebracht. Sein Zustand sei stabil und seine Verletzungen nicht lebensbedrohlich. Weitere Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Der PKW hingegen erlitt einen Totalschaden.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist bislang ungeklärt. Laut „Remiza“ roch der Unfallverursacher nach Alkohol – wie dieser Mann weiterfahren konnte er allerdings glücklicherweise nicht mehr. Das Ergebnis des entsprechend durchgeführten Alkohol-Tests steht noch aus.

Zu allem Überfluss drohen dem Unfallverursacher womöglich auch noch Konsequenzen wegen des Verstoßes gegen die strengen Quarantäneregeln, die die polnische Regierung aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus verhängt hat.