Kanufahrer Suche Taucher Weihnachtsbaum
Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Beim Versuch, einen in Schleswig-Holstein auf einem See treibenden Weihnachtsbaum zu verankern, sind zwei Kanufahrer gekentert – einer konnte sich retten, der andere ertrank.

Der 39-Jährige und sein 47 Jahre alter Mitfahrer waren am späten Sonntagnachmittag auf dem Bosseer Schoor, einem Seitenarm des Westensees im Kreis Rendsburg-Eckernförde, unterwegs, als sie kenterten, wie die Feuerwehr mitteilte.

Der 47-Jährige konnte ans Ufer schwimmen, sein Mitfahrer tauchte aber nicht wieder auf. Nach Angaben eines Polizeisprechers hatten sie einen schwimmenden Christbaum an einer Boje auf dem Grund des Gewässers verankern wollen.

Zwei Polizeitaucher haben im Bosseer Schoor in Schleswig-Holstein nun die Leiche entdeckt. Das bestätigte eine Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Seit Sonntag war der 39 Jahre alte Kanufahrer vermisst worden.

 

Kanufahrer Suche Taucher Weihnachtsbaum 2
Foto: Frank Molter/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Rund 90 Rettungskräfte hatten bis zum späten Sonntagabend unter anderem mit mehreren Sonarbooten, Tauchern, einer Drohne und einem Hubschrauber mit Wärmebildkamera nach dem Mann gesucht – jedoch ohne Erfolg. Die Suche war in der Nacht vorerst eingestellt worden. Am Montag stellte ein Mann eine Kerze auf einen Steg am Bosseer Schoor. Er gab sich als Kanugefährte des Vermissten bei dem Unfall aus.

>> Vater rettet zwei Kinder aus der Ostsee und ertrinkt dann selbst <<

Am Dienstagmorgen begann die erneute Suche mit Polizeitauchern aus Eutin. Auch Kräfte des Technischen Hilfswerks und der Feuerwehr waren in die Suchaktion eingebunden.

Quelle: dpa