Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

Alles war angerichtet für die große Hochzeit mit 300 Gästen, doch Claire Dalton entschied von einem auf den anderen Tag um und sagte alles ab. Und das nur, weil sie auf das Handy ihres angedachten Gatten geschaut hatte.

Sechs Monate lang hatte die 21-Jährige alles geplant. Mit dickem Verlobungsring am Finger hatte sie ihr Kleid ausgesucht, die Location gebucht und alle Freunde und Familienmitglieder eingeladen. Es sollte der schönste Tag ihres Lebens werden. Doch dazu kam es nicht.

Rund eine Woche vor dem Termin, so schreibt Dalton im Blog Love What Matters, suchte das einstige Paar beim Einkauf für den Hochzeitstag einen bestimmten Laden. Um zu prüfen, ob dieser noch geöffnet habe, schaute die Braut in spe schnell auf dem Handy ihres Noch-Freundes nach. Als sie die Suchergebnisse sah, traute sie ihren Augen nicht. Kurz zuvor war dort nach Pornos  gesucht worden.

Der Mann stritt zunächst alles ab, ehe er unausweichlich gestand: „Ich bin pornosüchtig.“ Claire Dalton rief jeden einzelnen Gast an und sagte die Hochzeit ab. Aber nicht allein wegen der Porno-Geschichte. „Mein Problem war der Fakt, dass er mich jahrelang belogen hatte. Es war, als ob die Person, die ich so gut kannte, plötzlich ein Fremder war.“