Ein Steuerbeamter der Stadt Hürtgenwald hat mit seinem pikanten Hobby zuletzt die Gemüter erregt. Verstecken möchte er sich nun aber nicht mehr. Im Gegenteil! Er kündigt an: „Ich hänge meine Büro-Karriere an den Nagel – und werde Porno-Profi!“

Weil er in seiner Freizeit gerne mal erotische Filmchen dreht, steht ein Angestellter der Stadt Hürtgenwald in der Kritik. Bürgermeister Axel Buch bestätigte der „Bild“, „dass ein solcher Sachverhalt derzeit Gegenstand einer schwebenden personalrechtlichen Angelegenheit ist.“

Jetzt scheint sich diese Angelegenheit allerdings von selbst zu klären. Der Finanzangestellte schmeißt seinen Job offenbar freiwillig hin und will sich stattdessen von nun an voll und ganz auf seine Karriere in der Porno-Branche konzentrieren. „Ich hänge meine Büro-Karriere an den Nagel – und werde Porno-Profi“, sagte er der „Bild“.

Zufall ist das jedoch alles nur bedingt. Der Steuerfachmann ist mit Darstellerin Emma Secret liiert. „Meine Frau fand Spaß daran, Pornos zu drehen, brauchte einen Dreh-Partner“, erklärte er. Anfangs habe er sein Gesicht zwar noch bedeckt gehalten, „aber irgendwann wird man eh erkannt.“

Mittlerweile geht das Porno-Paar die Sache professionell an. Statt im Rathaus, sitzt der Beamte nun vor dem heimischen Computer und schneidet Sex-Filme. Das sei ein Fulltime-Job und in der Porno-Branche verdiene man eh mehr als als Steuerfachangestellter.

Für eine Hauptrolle in einem Porno hat es indes noch nicht gereicht. Bislang ist der Beamte eher als Nebendarsteller in Erscheinung getreten. „Ich werde aber sicher demnächst auch selber mal drehen“, verspricht er…