Foto: dpa
Foto: dpa

Das tat weh – im Herzen und am Körper. Weil US-Profigolfer Lucas Glover (38) offenbar zu schlecht gespielt hat, ist seine Ehefrau Krista (36) wütend geworden und hat wohl ein wenig die Nerven verloren. Nach einem Streit mit dem 38-Jährigen und seiner Mutter ist sie daher sogar kurzzeitig in Gewahrsam genommen worden.

In einem später abgesetzten Tweet versuchte der Sportler allerdings schon wieder, die Wogen zu glätten: „Es geht allen gut. Obwohl Krista als Beschuldigte gilt, sind wir zuversichtlich, dass die Justiz aufklärt, was wirklich passiert ist und Krista in dieser privaten Angelegenheit freigesprochen wird“, schrieb Glover am Dienstag.

US-Medien berichteten, Krista Glover habe sich am Samstag nach einem Golfturnier über die schlechte Leistung ihres Mannes aufgeregt und sei dann auf ihn und seine Mutter losgegangen. Offenbar kein Einzelfall. „Wenn er eine schlechte Runde spielt, beginnt Krista einen Streit und sagt, er sei ein Verlierer und Weichei, er solle alle feuern und besser gewinnen. Sonst würden sie und ihre Kinder ihn verlassen“, zitierte der „Miami Herald“ aus einem Vernehmungsprotokoll des Sportlers mit der Polizei.

Die 36-Jährige wurde dem Bericht zufolge gegen eine Kaution aus dem Gefängnis entlassen und muss sich Ende Mai vor Gericht verantworten. Das Paar ist seit 2012 verheiratet und hat zwei kleine Kinder. Glover ist seit vielen Jahren Profigolfer und gewann 2009 die U.S. Open. (dpa)