Foto: Shutterstock / rangizzz
Foto: Shutterstock / rangizzz

In Louisville im US-Bundesstaat Kentucky ist es zu einem unglaublichen Todesfall gekommen. Ein Mann tötete seinen erst einen Monat alten Sohn, weil er ein Videospiel verlor.

Wie „Wave 3 News“ berichtet, geriet Anthony Trice derart in Rage, dass er zunächst den Controller in Richtung des Babys warf. Doch damit nicht genug: Kurz darauf schlug der 26-Jährige auf den Jungen ein und verletzte ihn schwer am Kopf. Zum Schluss soll er ihn dann auf den Boden fallen lassen haben.

Als er bemerkte, dass sein Sohn in Lebensgefahr schwebt, rief Rice den Rettungsdienst. Zwei Tage lang kämpfte der Kleine um sein Leben, erlag im Krankenhaus aber letztlich seinen Verletzungen. So änderte sich die ursprüngliche Anklage wegen Kindesmissbrauchs in eine wegen Mordes. Aktuell befindet sich Rice in Gewahrsam, das Gericht hat eine Kaution in Höhe von einer Million Dollar festgelegt.

Derweil hat die Familie des verstorbenen Jungen offenbar nicht genug Geld, um seine Beerdigung zu bezahlen. Auf gofoundme.com hat sie aus diesem Grund eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!