Wasserrohrbruch in Hagen
Foto: Alex Talash/dpa

Wassermassen haben im westfälischen Hagen durch ein Leck in einer großen Rohrleitung Straßen und Keller überflutet. Nach Angaben der Feuerwehr wurden am Mittwochabend vorübergehend drei Häuser geräumt.

Von diesen Evakuierungen seien 36 Anwohner betroffen gewesen. Das Leck trat aus noch unbekannten Gründen in einer Leitung von einem Wasserwerk zu einem Hochbehälter auf, die einen Durchmesser von 70 Zentimeter hat, wie die Feuerwehr unter Verweis auf Angaben des zuständigen Energieversorgers berichtete.

Wasserrohrbruch in Hagen
Anwohner und Helfer schleppen Sandsäcke. Foto: Alex Talash/dpa

„Wir sind alarmiert worden, weil Anwohner ein zischendes Geräusch im Garten gehört haben“, sagte der Leiter der Hagener Feuerwehr, Veit Lenke, über den stundenlangen Einsatz, der bis in die Nacht zu Donnerstag dauerte.

Aus der Erde habe sich ein kräftiger Wasserstrahl ergossen. „Diese Wassermassen haben sich durch drei Vorgärten und 15 Keller durchgeschoben, um sich dann den weiteren Weg zu suchen“, schilderte Lenke. Die Feuerwehr rückte mit 160 Einsatzkräften an. Eine der Hauptverkehrsstraßen sei zeitweise überflutet gewesen.

Quelle: dpa