Während Live-Übertragung: Motorradfahrer flieht vor Polizei und crasht mit 200 km/h frontal in Auto – tot

In Los Angeles flieht ein Motorradfahrer vor einer Polizeikontrolle. Bei seiner Flucht stieß er mit 200 km/h frontal mit einem PKW zusammen.
Polizei Blaulicht Symbolbild
Blaulicht. Foto: Jaromir Chalabala/Shutterstock
Polizei Blaulicht Symbolbild
Blaulicht. Foto: Jaromir Chalabala/Shutterstock

Diese Flucht ging alles andere als gut aus. Ein Motorradfahrer wurde in Los Angeles von einer Polizeistreife kontrolliert. Das alles gab es live beim Sender „KCBS-TV“ zu sehen. Nachdem die Beamten aber misstrauisch wurden und das Kennzeichen überprüften, stellte sich heraus, dass die Maschine als gestohlen gemeldet war.

Daraufhin trat der Fahrer unmittelbar die Flucht an und beschleunigte bis auf 200 km/h. Das aber wurde ihm zum Verhängnis, denn bereits nach kurzer Zeit war die Verfolgungsjagd beendet. Er stieß frontal mit einem PKW zusammen. Und so konnte man den tödlichen Unfall live im Fernsehen sehen.

Entsprechend schockiert zeigte sich die Nachrichtensprecherin, die stotternd erklärte: „Oh mein Gott… Wir haben gerade gesehen – Entschuldigung, wir haben gerade gesehen, wie das Motorrad auf der Kreuzung mit einem Auto zusammengestoßen ist.“

Die Polizei erklärte anschließend durch LAPD-Captain Andy Neiman: „Es ist ein sehr trauriger Tag hier. Dies ist nur ein weiteres Beispiel dafür, wie rücksichtsloses Fahren – unabhängig davon, wer es ist – zum Tod führt.“ Zudem betonte er, dass das Motorrad zum Zeitpunkt des Unfalls trotz gegenteiliger Berichte nicht verfolgt wurde von den Beamten. „Es wurde behauptet, wir hätten das Motorrad verfolgt. Ich möchte nur klarstellen, dass wir es zu keinem Zeitpunkt verfolgt haben.“

Viele Polizeidienststellen haben Richtlinien, die je nach den Umständen von der Verfolgung von Motorrädern abraten, da dies eine extreme Gefahr für den Fahrer und andere Personen darstellt.

Das könnte dich auch interessieren: