Im US-Bundesstaat Utah ist es während eines Polizeieinsatzes wegen eines häuslichen Streits zu erschreckenden Szenen gekommen: Die Beamten attackierten einen Schäferhund mit einem Elektroschocker, der sich sofort auf dem Boden windet und laut aufheult.

Doch was war passiert? Wie der amerikanische Nachrichtensender „abc7“ berichtet, habe eine Frau aus der Stadt St. George den Notruf gewählt, dann aber sofort wieder aufgelegt. Wenige Minuten später sei ein weiterer Anruf bei der Polizei eingegangen: Ein lokales Taxiunternehmen sei zur gleichen Adresse bestellt worden, um einen „betrunkenen Mann, der seine Frau schlage“ abzuholen.

Der folgende Einsatz ist dank einer Bodycam genauestens dokumentiert: Als die Polizisten am Einsatzort eintrafen, versuchte ein Mann zunächst, eine Frau zurück in das Haus zu ziehen, dann aber traten beide heraus. Und auch ein Schäferhund verließ das Haus und griff den Officer an, beruhigte sich aber ebenso schnell wieder. Als dann aber ein zweiter Streifenwagen zur Unterstützung vorfuhr, eskalierte die Situation. Das Tier, welches nicht zu beruhigen war, lief laut bellend auf den Beamten zu. Als auch ein Fluchtversuch keinen Erfolg brachte, zückte dieser einen Elektroschocker und taserte den Vierbeiner, der sich vor Schmerzen krümmte, ehe er schreiend davonlief.

„Du hast Glück, dass dein Hund nicht getötet wurde. Wir haben dir viele Möglichkeiten gegeben, den Hund zu beruhigen“, erklärte ein Polizist dem alkoholisierten Mann. Sein Kollege ergänzte: „Ich habe gerade fast deinen verdammten Hund erschossen. Ich war kurz davor, ihn zu erschießen. Du musst das Ding kontrollieren.“ Laut Informationen der „DailyMail“ soll das Tier eingeschläfert werden.