Foto: dpa
Foto: dpa

Kurioser Vorfall in einem Bordell auf der Duisburger Vulkanstraße: Ein 28 Jahre alter Mann soll mit einem Messer auf einen Getränkeautomaten eingestochen haben. Bei der Kontrolle durch die Polizei widersetzte er sich und versuchte die Beamten zu beißen.

Zur Mittagszeit um etwa 12.30 Uhr muss einem Bordell-Besucher am Mittwoch in Duisburg etwas derart missfallen haben, dass er offenbar wutentbrannt auf einen Getränkeautomaten losging. Wie die Polizei berichtet, soll er dabei ein Messer benutzt haben.

Beim Eintreffen der Beamten hatte der 28-Jährige das Laufhaus bereits verlassen und saß in seinem Auto mit niederländischem Kennzeichen. Zur Kontrolle stieg er zwar aus, widersetzte sich jedoch den Polizisten trotz angelegter Handschellen. Er schlug seinen Kopf auf sein eigenes Auto und versuchte vergeblich die Beamten zu beißen. Ein Polizist erlitt bei dem Widerstand Schürfwunden.

Als die Beamten den Mann in den Streifenwagen setzen wollten, erlitt dieser einen Schwächeanfall. „Beim Anblick des alarmierten Rettungswagens überkam ihm jedoch eine Spontanheilung und er wehrte sich wieder“, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Diese nahm den Mann daraufhin in Gewahrsam und ordnete eine Blutprobe durch einen Arzt an.

Ein Messer konnte bei dem 28-Jährigen derweil nicht gefunden werden und auch der Getränkeautomat blieb voll funktionsfähig. Mit einer Anzeige, unter anderem wegen des Widerstands gegenüber der Polizeibeamten, muss er sich nun dennoch auseinandersetzen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!