Unglücklicher Jubel beim B-Jugend-Training: Ein 15 Jahre alter Fußballspieler hat sich am Montagabend beim Torjubel auf der Ernst-Reuter-Sportanlage in Mönchengladbach schwer an der Halswirbelsäule verletzt.

Wie die Vorsitzende des des 1. FC Mönchengladbach mitteilte, ist der Junge nach seinem Kopfballtor gestolpert und gestürzt. Zwei seiner Mitspieler seien in der Folge so unglücklich auf ihn gefallen, dass er sich schwer an der Halswirbelsäule verletzt habe.

Zuvor teilte die Feuerwehr mit, dass der der jugendliche Torschütze von seinen Mitspielern zu Boden gerissen wurde und dabei unglücklich aufschlug. Der Junge wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen, nachdem der Notarzt diesen angefordert hatte. Hier wurde er auf der Intensivstation aufgenommen.

Die Erleichterung folgte am Dienstagmorgen: Der 15-Jährige konnte aufstehen und sich bewegen. „Wir sind alle froh, dass wohl nichts Schlimmeres ist. Ein riesiges Aufatmen“, sagt die Vorsitzende. „In der Nacht wurde noch ein CT in der Klinik gemacht. Da gab es schon die erste Entwarnung. Und am Morgen ging es dem Jungen wieder besser. Er hat natürlich noch Nackenschmerzen, aber sonst keine Einschränkungen“, so die Vorsitzende Zeljka Neuss. Eventuell könne er die Klinik schon am Mittwoch wieder verlassen.

(dpa)