Foto: Tridsanu Thopet/shutterstock
Foto: Tridsanu Thopet/shutterstock

Menschen kommen manchmal wirklich auf die merkwürdigsten Ideen. So auch in China. Eine Frau wollte ihrer Gesundheit etwas Gutes tun und verschrieb sich selbst eine eigenwillige Vitaminkur. Fast mit tödlichen Folgen für die 51-Jährige aus der chinesischen Provinz Hunan.

Und zwar spritzte sich die Frau frisch gepressten Saft aus 20 verschiedenen Obstsorten intravenös. Das bestätigte ein Mediziner des Xinagnan Universitätsklinikum in der Provinz Hunan der „BBC“.

Die Chinesin dachte, dass ihr die Vitamine gut tun würden, doch das Gegenteil war der Fall. Unmittelbar nach der Injektion klagte die Frau über hohes Fieber. Zudem verfärbte sich ihre Haut rot und begann extrem zu jucken. Die Frau begab sich in die Notaufnahme. Gerade noch rechtzeitig.

Denn die Frau schwebte in akuter Lebensgefahr, kam sofort auf die Intensivstation. Ihre Leber, ihre Nieren, ihre lunge und ihr Herz arbeiteten nicht mehr richtig – um ein Haar wäre sie an multiplem Organversagen verstorben.

Die Ärzte im Krankenhaus gaben der Hobby-Medizinerin ein Antibiotika und ein Gerinnungsmittel. Zudem musste sie sich einer Dialyse unterziehen. Die Maßnahmen und das schnelle Handeln der Ärzte retteten ihr das Leben. Die Frau erholte sich schnell wieder und durfte bereits nach fünf Tagen das Krankenhaus wieder entlassen.

Die dramatische Geschichte trendete auf Social Media unter dem Hashtag #OldWomanPutsJuiceIntoVeins

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!