Foto: Pinellas County Sheriff's Office
Foto: Pinellas County Sheriff's Office

Das klingt richtig krank: Im US-Bundesstaat Florida ist ein Mann festgenommen worden, weil er sich selbst beim Sex mit einem sibirischen Husky gefilmt hat. Dabei hatte er sich ein Husky-Kostüm übergestreift.

Nach Angaben des Pinella County Sheriff’s Office und einem gleichtlautenden Bericht von „7News“ steht der 21-Jährige unter dem dringenden Verdacht der Tierquälerei in einem besonders schlimmen Fall.

Ausgangspunkt der Ermittlungen war ein Video, dass Ende Januar im Internet aufgetaucht war. Laut Polizeiangaben war darin der Mann in einem schwarz-weißen Husky-Kostüm zu sehen, als er sich an einem realen Husky verging. Demnach habe der Hund versucht, davon zu laufen. Daraufhin habe der Mann das Tier geschlagen.

Die Aufnahmen konnten zu dem 21-Jährigen aus dem Städtchen Oldsmar zurückverfolgt werden. Inzwischen soll er zugegeben haben, die Aufnahmen ins Internet gestellt zu haben. Tierschützer haben den missbrauchten Husky und einen weiteren Hund aus der Wohnung des mutmaßlichen Tierquälers in ihre Obhut genommen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!