In den vergangenen Jahren hat sich die komplette Weltbevölkerung auf die neue Situation geschuldet durch die Corona-Pandemie gewöhnen. Dass das nicht nur Menschen betrifft, stellt hier ein Schwan eindrucksvoll unter Beweis.

Es ist ein sehr kurzez Video – auch wenn man natürlich erst einmal schmunzeln muss, kann man schnell eine ernste Message daraus ziehen. Zwei Sekunden reichen einem Schwan schon, Menschen zu zeigen, wie man sich richtig vor Corona schützt.

Aber was ist überhaupt zu sehen? Eine Frau kniet sich in einem Park hin, um einem Schwan nahe zu kommen. Getrennt sich Mensch und Tier dabei nur von etwas Wasser – Social Distancing wird da nicht groß geschrieben. Schaut euch das Video aber einfach selbst an:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Besonders in Bus und Bahn werden sich viele Leute in den vergangenen Monaten über andere aufgeregt haben, die ihre Maske nicht richtig tragen. Anstatt darauf aber freundlich hinzuweisen, übernimmt der Schwan einfach die Kontrolle und zieht der Frau im Video die Maske einfach selbst an.

>> Hier schützt sich ein Mann im Bus mit einer Schlange als Maske <<

Sie wird davon komplett überrascht und fällt sogar etwas nach hinten. So ist allerdings immerhin etwas mehr Distanz zwischen den beiden – zumal die Maske den Schwan ja jetzt schützt.

Auf Social Media ist das Video ein echter Hit. „Zieh dir die Maske richtig an, das weiß doch sogar der Schwan“, „eigentlich müsste man den Schwan überall hin mitnehmen“ oder „der Schwan ist der Präsident des Internets“ – die User feiern die Aktion des Schwans.

>> Verrückte Bilder: So sieht es aus, wenn Tiere im Home Office sind <<

Apropos Tiere und Corona: Man könnte sagen, dass eine vom Aussterben bedrohte Tierart ein Comeback feiert. Forscher und WWF machen sich seit Jahren Sorgen um den Amazonasdelfin, der auch als rosa Delfin bekannt ist.

Dadurch, dass es in den Gewässern in Asien aber im vergangenen halben Jahr deutlich ruhiger zuging, sind die nun vermehrt wieder zu sein.

>> Mundschutz: Tipps und Unterschiede – das solltet ihr beachten <<