So zieht mal zweifelsohne jeden Blick auf sich! Eine Frau am Miami International Airport hat sich im Bereich der Gepäckbänder komplett entblättert. Damit war ihr kurioses Herumirren aber noch nicht vorbei!

Einige Twitter-Nutzer dürften ihren Augen kaum geglaubt haben, als sie das Video zu sehen bekamen. Im Flughafen von Miami läuft eine Frau an den Gepäckbändern vorbei, als wäre sie gerade auf einem Catwalk unterwegs.

Zielgerichtet und mit geradem Gang zieht sie durch den Flughafen, das ist aber noch okay. Sie trägt allerdings zu dem Zeitpunkt nur noch dunkelblaue Unterwäsche und auch die ist schon bald Geschichte.

Ihm war es wohl zu heiß: Mann zieht sich in Tiefkühlabteilung aus, dann wird es total irre

Im Verlaufe des 33-sekündigen Videos, das die Frau von hinten zeigt, ist noch zu sehen, wie sie sich den BH auszieht und kurz vor Ende der Aufnahme auch das Höschen auf den Boden fallen lässt. Die Augenzeugen reagieren schockiert auf das, was sie zu sehen bekommen.

Weil der Strip noch nicht genug Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist noch zu hören, wie die Frau lauthals singt. Die Polizei bestätigte den Zwischenfall, der sich am Montagabend zugetragen hat, in einer Stellungnahme.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Die Beamten sollten noch weiteren Spaß mit der Exhibitionistin haben. Wie „Fox News“ berichtet, wurde sie in der Folge von Polizisten nach draußen begleitet. Allerdings verlief der Einsatz alles andere als reibungslos.

Die Frau wehrte sich offenbar ziemlich und auf einem zweiten Video ist zu sehen, wie sie sich auf einen Polizeiwagen gesetzt hat – dabei ist sie immer noch nackt. Als ein Beamter aus seinem Auto aussteigt, springt sie runter und rennt auf seinen Kollegen zu.

Hände hoch, wenn du es dem Ex heimzahlst: Australierin mit irrer Nackt-Aktion nach Trennung

Die Polizei bezeichnete ihr Verhalten als „unberechenbar“ – dennoch gelang es letztlich, die Frau festzunehmen. In erster Linie waren die Beamten aber besorgt um ihren psychischen Zustand, der im Anschluss überprüft wurde. Sie habe einen verwirrten Eindruck gemacht. Aus diesem Grund wird die Frau auch nicht strafrechtlich verfolgt.