Nach einer rund eineinhalbtägigen Suche haben Polizisten im niedersächsischen Lüneburg eine vermisste 84-Jährige in einem Gebüsch gefunden.

Nach Angaben der Beamten entdeckten Einsatzkräfte sie am Mittwochvormittag nahe einem Sportplatz. Sie war gestürzt und hilflos. Die Frau war am Montag nicht von einem Nachmittagsspaziergang in ihr Altenheim zurückgekehrt. Seither wurde sie gesucht.

Laut Polizei brachte ein Rettungswagen die Frau in eine Klinik. Nähere Angaben zu ihrem Gesundheitszustand lagen zunächst nicht vor. Bereits am Montagabend hatten erste Suchmaßnahmen rund um den Lüneburger Stadtteil begonnen, in dem die 84-Jährige vermisst wurde. Dort gibt es ausgedehnte Wald- und Grünflächen, eine Flussniederung sowie Schrebergärten. Die Suche ging am Dienstag unter anderem mit speziellen Spürhunden weiter.

Erst vor rund einer Woche hatten Einsatzkräfte einen vermissten 76-Jährigen nach zwei Tagen aus einem Wald- und Moorgebiet bei Hannover in Niedersachsen gerettet. Der demenzkranke Mann war bei großer Hitze zu einer Fahrradtour aufgebrochen, von der er nicht zurückkehrte. Feuerwehr, Rettungsdienste, Polizei und Förster suchten nach ihm. Am Ende spürte ihn ein Mantrailerhund auf.

Quelle: AFP