Alkohol am Steuer Auto
Foto: ambrozinio/Shutterstock.com

Statt in die Nachbarstadt ist ein betrunkener Mann in der Nacht zum Freitag rund 60 Kilometer weit ins Bergische Land gefahren. Der 28-Jährige fuhr nicht nur seinen Tank leer, sondern muss durch den ungewollten Ausflug auch um seinen Führerschein fürchten. Ein Alkoholtest ergab bei einer Kontrolle einen Wert von 1,2 Promille, wie die Polizei mitteilte.

Eigentlich hatte der junge Mann nach einer Feier von Köln aus nach Leverkusen fahren wollen, landete stattdessen aber im oberbergischen Reichshof. Dort hatte er dann auch noch seinen letzten Tropfen Sprit verfahren.

Auf der Suche nach Hilfe klingelte er an einem Wohnhaus Sturm und schlug so fest gegen die Tür, dass eine Glasscheibe zu Bruch ging. Die Anwohner riefen daraufhin die Polizei. „Den Führerschein hätten wir ihm sofort abgenommen – wenn er ihn denn dabei gehabt hätte“, sagte ein Polizeisprecher. „Strafrechtliche Konsequenzen“ drohen dem Mann wegen der Tour laut Polizei trotzdem.

Quelle: dpa