Foto: Shutterstock/Kzenon
Foto: Shutterstock/Kzenon

Alles andere als nüchtern, dafür aber mit seiner Familie im Wagen ist ein Autofahrer zur Erledigung von Formalitäten bei der Hamburger Polizei vorgefahren. Bereits im Eingangsbereich der Wache sei Beamten bei dem 28-Jährigen deutlicher Alkoholgeruch aufgefallen.

Das berichtete die Polizei am Dienstag. Ein umgehend in die Wege geleiteter Atemtest ergab 2,83 Promille.

In dem Auto, mit dem der Mann zuvor am frühen Montagabend auf das Gelände einer Verkehrsdirektion gefahren war, saßen nach Angaben der Ermittler seine Frau und seine zwei kleinen Kinder. Erschienen war der 28-Jährige demnach, weil er von den Beamten ein Schreiben des sogenannten Ermittlungsdiensts erhalten hatte.

Nach eigenen Angaben hatte er am Abend zuvor den Geburtstag eines seiner Kinder gefeiert. Seinen Führerschein musste der Familienvater abgeben, zudem wurde ihm die Weiterfahrt untersagt. Auch eine Blutprobe wurde ihm entnommen.

Quelle: AFP