VAR wird in Griechenland eingeführt – Schiris bestellen erstmal Souvlaki

Die Einführung des VAR in der griechischen Liga verlief nicht wie gewünscht. Neben technischen Problemen sorgte eine Souvlaki-Lieferung für Lacher.
VAR Griechenland Souvlaki Essen bestellt
Foto: www.instagram.com/yenisafakspor/
VAR Griechenland Souvlaki Essen bestellt
Foto: www.instagram.com/yenisafakspor/

Die Einführung des Video-Beweises am ersten Spieltag der griechischen Superliga am Wochenende verlief nicht wie gewünscht. Neben technischen Problemen sorgte jedoch vor allem eine Souvlaki-Lieferung für Diskussionen – und Lacher.

Schiedsrichter und Video-Assistenten (VAR) konnten einen klaren Elfmeter zugunsten von Asteras Tripolis im Spiel bei Olympiakos Piräus (Endstand 1:0 für Piräus) nicht erkennen.

Zudem sorgte einen
kuriose Szene bei den griechischen Fußball-Fans am Sonntagabend für Gelächter
und Spott. Die VAR-Verantwortlichen
bestellten während der Partie Lamia gegen Panathinaikos Athen (1:1) das
traditionelle griechische Imbiss-Essen, die Souvlaki.

Mehrere griechische Nachrichtenportale zeigten Aufnahmen von dem Moment, als die Fleischspieße geliefert wurden. „Stellt euch mal vor, in diesem Moment würde ein umstrittenes Tor fallen“ und „schöner Anfang mit Souvlaki statt Fußball“, schrieben Fans in den sozialen Medien.

Hier gibt es das Video von der Essensauslieferung. Vorsicht, witzig!

Beim Spiel zwischen Olympiakos und Tripolis war nach übereinstimmenden Berichten der griechischen Sportsendungen der Schiedsrichter in die Irre geführt worden. Ihm seien nicht die Wiederholungen gezeigt worden, die die Zuschauer am Fernsehen in der 80. Minute sehen konnten: Ein Spieler von Olympiakos zupfte am Trikot eines Asteras-Spielers und verhinderte damit einen Schuss oder einen Kopfball aus günstiger Position auf das Tor von Olympiakos.

dpa