Blaulicht Polizei
Foto: Yevhen Prozhyrko / shutterstock.com

Wer zu tief ins Glas schaut, sollte nicht mehr mit dem Auto fahren. An diesen Leitsatz hat sich Francisca Darla Saria noch gehalten, doch was sie dann im Suff entschied, ist kaum zu glauben.

Die Mutter von drei Kindern hatte ordentlich gebechert, wollte aber laut eines Berichts des US-Portals „Metro“ offenbar unbedingt noch nach Hause. Und weil sie geistesgegenwärtig erkannte, dass sie selbst für eine Autofahrt reichlich ungeeignet war, gab sie die Verantwortung weiter und setzte kurzerhand eines ihrer Kinder ans Steuer.

Und so staunten Polizisten nicht schlecht, als sie am vergangenen Samstag einen SUV auf dem Highway 98 in Gulf Breeze im US-Bundesstaat Florida kontrollierten, weil dieser nach links blinkte, aber nacht rechts fuhr.

Im Auto war nicht nur eindringlich Alkoholgeruch zu vernehmen. Auf der Fahrerseite saß der zwölf Jahre alte Sohn, während es sich Saria auf der Beifahrerseite bequem gemacht hatte, die beiden anderen Kinder hatten auf der Rückbank Platz genommen. Von wo aus sich die Familie auf den Heimweg machte, ist nicht überliefert.

Die Beamten hatten wenig Spielraum, nahmen die 43-Jährige umgehend fest. Nach einer Kautionszahlung von 23.000 US-Dollar befindet sie sich inzwischen wieder auf freiem Fuß, doch dabei wird es womöglich nicht bleiben. Denn zu den genannten Verfehlungen kommt auch noch, dass ihr Auto nicht versichert war.

Saria wird in jedem Fall angeklagt, ein Gerichtstermin steht allerdings noch nicht fest.