Einige Anwohner einer Kleinstadt in den Vereinigten Staaten dürften ziemlich verwundert geschaut haben, als sie plötzlich einen Jungen in einem Hai-Kostüm auf der Straße gesehen haben. Was steckt hinter diesem ungewöhnlichen Ausflug?

Rund 7000 Menschen leben in Ponchatoula im US-Bundesstaat Louisiana – da wird man schnell zum Stadtgespräch, wenn man in besonderer Verkleidung durch die Straßen zieht. Genau das ist dem kleinen Jalen passiert.

Als sich Jalens Mutter auf Facebook die Beiträge ihrer Freunde und Nachbarn anschaute, wurde Christe Feimster kurz stutzig. Alle sprachen über einen Jungen im Hai-Kostüm, und genau so einen blauen Einteiler besitzt ihr Sprössling.

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

„Dann ist mir erst klargeworden – das ist Jalen“, berichtete Feimster dann ebenfalls auf Facebook. Ihr Sohn beschwerte sich zuvor mehrfach bei seinen Eltern darüber, dass er seine Freunde vermisse und fragte jeden Tag, ob er nicht mit ihnen spielen könne.

Aufgrund der Corona-Einschränkungen musste die Mutter ihm aber schweren Herzens vermitteln, dass das aktuell nicht geht. „Dann ist er mit seinem Hai-Kostüm in der Hand an mir vorbeigegangen und ich dachte, er und seine Schwester Jae würden sich wie immer in der Garage austoben“, schrieb sie und ahnte da noch nichts.

Dinosaurier steht in der Supermarkt-Schlange, wird aber kaum beachtet

Anstatt in die Garage zu gehen, streifte sich Jalen das Kostüm und zog munter durch die Straßen, um seine Freunde zu sehen und ihnen zumindest mal wieder zuwinken zu können. Begleitet wurde er dabei von seiner älteren Schwester Jae, die auf ihn aufpasste.

Um den nötigen Abstand zu halten, sei er bei seinem Spaziergang auch immer auf der Straße geblieben, erzählte Jalen seiner Mutter anschließend stolz – auch wenn das natürlich ebenfalls Gefahren mit sich bringt. Zum Glück ist bei dem Ausflug aber alles gut gegangen.

Witziges Corona-Video: Mann verkleidet sich als Busch und flieht aus Quarantäne

„Wenn ich dir sage, dass du zu niemandem gehen sollst, heißt das aber nicht, dass du es darfst, wenn du dir dafür ein Kostüm anziehst“, erklärte Feimster ihrem Nachwuchs. Sie musste aber in ihrem Post gestehen, dass sie nicht wisse, ob sie sauer auf ihn sein oder doch eher über die Idee lachen soll. Wir sind auf jeden Fall große Fans des Einfallsreichtums von Jalen.