Zunächst war die Sorge um Arthur Bates jr. groß, nachdem für ihn nach einem vermeintlichen Unfall an einer Tankstelle ein Krankenwagen und die Feuerwehr gerufen wurde. Er berichtete darüber, von einem Tesla überfahren geworden zu sein. Nun wurde er aber festgenommen.

Arthur Bates jr. klagte über große Schmerzen und sprach von einem Unfall, bei dem er von einem Tesla überfahren wurde. Der 47-Jährige schilderte, dass der Fahrer anschließend Fahrerflucht beging. Er klagte über erlittene Verletzungen an Rücken, Bein und im Halsbereich.

>> Mann täuscht seinen Tod vor, um vier Millionen Euro zu kassieren – der Plan fliegt auf <<

Fahrerflucht? Arthur Bates jr. beschuldigt Tesla-Fahrer

Doch war dem wirklich so? Die Beamten in Slidell im US-Bundesstaat Louisiana nahmen die Ermittlungen auf und wurden fündig. Doch der Fahrer reagierte verdutzt, als er die Anschuldigungen hörte. Er entgegnete, dass sich Bates hinter dem Auto auf den Boden geworfen hatte. Kontakt zwischen Auto und Opfer habe es nicht gegeben.

>> Frau sägt sich Hand ab, um Geld von der Versicherung zu kassieren – und fliegt auf <<

Tesla-Video lässt Täter auffliegen

Das Gute für den Tesla-Fahrer: Sein Auto nimmt auf, was sich im Umfeld des Autos abspielt. Das trifft auch auf den Bereich hinter dem Auto zu. Und so überführten die Aufnahmen Bates der Lüge:

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Aber wieso tat Bates, was er tat? Hoffte er auf Schadenersatz? War Geld sein Motiv? Die Reaktion der Beamten ließ jedenfalls nicht lange auf sich warten. Sie nahmen Bates fest. Ihr Vorwurf: Bates tätigte unter Vorspielen falscher Tatsachen einen Notruf und löste damit den Einsatz aus.

Gegen ihn wird nun ermittelt. Allerdings hat Bates seine Lüge bereits eingeräumt. Die Aufnahmen des Tesla, die daraufhin von der Polizei veröffentlicht wurden, machen deutlich, dass es ein eher plumper Versuch des Täters war, nicht nur die Beamten auszutricksen.

>> In Düsseldorf: Räuber täuschen Radunfall vor und prügeln auf Opfer ein <<