Nachtclub Club Party Disco Diskothek Feiern
Foto: Roman Samborskyi/shutterstock (Symbolbild)

Menschen im Südosten des US-Bundesstaats Washington setzen sich und andere Behördenangaben zufolge dem neuartigen Coronavirus bei sogenannten „Covid-Partys“ aus. Die Behörden schlagen Alarm.

Eine Zurückverfolgung von Kontaktpersonen habe ergeben, dass einige Versammlungen mit der Vorstellung besuchten, dass es besser sei, das Coronavirus zu bekommen und es dann hinter sich zu haben, teilte die Direktorin einer Gesundheitsbehörde im Bezirk Walla Walla, Meghan DeBolt, der Zeitung „Walla Walla Union-Bulletin“ mit.

Neue positive Testergebnisse im Bezirk seien auf solche Partys zurückzuführen. „Wir fragen nach Kontakten und es sind 25 Personen, denn: ‚Wir waren auf einer Covid-Party’“, sagte DeBolt.

Corona-Wahnsinn: Junge Amerikaner feiern trotzdem einfach Spring Break

„Gruppenversammlungen inmitten einer Pandemie können unglaublich gefährlich sein und setzen Menschen einem erhöhten Risiko eines Krankenhausaufenthalts oder sogar des Todes aus“, warnte Washingtons Gesundheitsminister John Wiesman am Mittwoch.

Es sei auch noch vollkommen unklar, ob Menschen nach einer Covid-19-Erkrankung langfristig immun gegen das neuartige Coronavirus seien und welche langfristigen Folgeschäden nach einer Erkrankung drohten, betonte Wiesman.

Coronavirus: 20 Fremdschäm-Zitate von Donald Trump über Covid-19

Ein solches Verhalten könne die Zahl der Infektionen in die Höhe treiben und drohe damit, die geplante Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen zu verzögern, warnte Gesundheitsminister Wiesman.

Die USA sind derzeit das am schwersten von der Corona-Pandemie betroffene Land der Welt. Dort wurden bereits mehr als 1,2 Millionen Infektionen registriert, mehr als 73.000 Menschen starben.

Quelle: mit Agenturmaterial von dpa und AFP