In einer neuen Wrestling-Promotion in Mexiko kam es zu einem „Death Match“, in dem es quasi keine Regeln gibt. Der Einsatz von Gegenständen ist da alltäglich: Von Stühlen über Leitern bis hin zu Stacheldraht – damit bekämpfen sich die Gegner regelmäßig. Ein Wrestler kämpfte aber nun wegen eines nicht geplanten Kopftreffers um Leben.

Dass ein echter Betonblock verwendet wird, ist zum Glück eine absolute Ausnahme. Wrestler El Cuervo, der mit bürgerlichen Namen Jaime Correa heißt, hat es nun aber erwischt und das auf absolut unschöne Art und Weise: Während er außerhalb des Rings nach Gegenständen unter dem Ring sucht, schmeißt sein Gegner Angel o Demonio bei einem Event der Promotion Associated Promoters of Lucha Libre den Klotz aus dem Ring auf El Cuervo.

Das Opfer geht sofort zu Boden und bleibt lange regungslos liegen. Eine große Blutlache ist neben El Cuervo zu sehen, sofort kümmern sich der Schiedsrichter sowie Offizielle und ein Arzt um ihn. Das Match wird beendet, Correa sofort aus der Arena geführt. Gegenüber der mexikanischen Zeitung „Pasala“ erklärte Angel o Demonio: „Meine Absicht war es, ihn am Rücken zu treffen. Als er aber aufgestanden ist, flog der Klotz bereits.“

Hier könnte ihr euch den Betonwurf anschauen:

In einem Krankenhaus musste El Cuervo laut „Daily Mail“ ein Blutgerinnsel entfernt werden. Ein solches Gerinssel kann auch zum Tode führen. Sein Manager berichtete wenig später, dass er sich entsprechend auf der Intensivstation befinde. Seine Situation sei aber inzwischen stabil.

Die für Wrestling und Boxen zuständige Kommission Mexikos hat Angel o Demonio – sein bürgerlicher Name ist Hector Gonzalez – bereits gesperrt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!