Foto: Facebook / Nikki Sauer
Foto: Facebook / Nikki Sauer

Es waren schreckliche Bilder, die sich den Herrchen des Welpen Loca boten: Am Dienstagabend fanden sie ihren fünf Monate alten Hund schwer verletzt auf ihrer Veranda in Columbia im US-Bundesstaat South Carolina. Ein Pfeil ragte aus Kopf und Rücken des Tieres. Wie durch ein Wunder überlebte Loca den Angriff eines vermeintlichen Tierhassers aber.

Seine Besitzer brachten ihn sofort in die Tierklinik „Paws and Claws“, wo zunächst Röntgenaufnahmen gemacht wurden. Diese offenbarten: Das Tier hatte unglaubliches Glück. Unfassbar: Der Pfeil verfehlte Locas Gehirn nur knapp, schoss auch an Speiseröhre und Wirbelsäule vorbei.

Den Ärzten gelang es, den Pfeil zu entfernen, Loca geht es inzwischen deutlich besser. Nur einen Tag nach dem Eingriff konnte sie wieder nach Hause und sich im Kreis ihrer Familie erholen. „Heute Morgen sah sie großartig aus“, schrieb Klinik-Managerin Nikki Sauer auf Facebook am Mittwoch.

Für den Täter hatte sie eine deutliche Nachricht: „An den armseligen Bastard, der gedacht hat, es sei okay, das zu tun: Ich hoffe, du verrottest in der Hölle. Ich bin nicht sicher, ob du das weißt, aber dieser süße Welpe hat eine Familie. Sein Frauchen ist Polizeibeamtin. Sie haben Kameras auf ihrem Grundstück und ich bete zu Gott, dass du von mindestens einer gefilmt wurdest.“ Für die Ergreifung des Schuldigen ist eine Belohnung von 1500 US-Dollar (ca. 1300 Euro) ausgesetzt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!