Foto: shutterstock.com / diy13
Foto: shutterstock.com / diy13

Hausmittel sind für viele Menschen die erste Maßnahme gegen Beschwerden jeglicher Art. Ein Mann aus Irland hat nun aber ein äußerst skurriles Mittel gegen seine Rückenschmerzen verwendet: Sperma.

Der 33-Jährige hatte sich wegen seines Rückens in Behandlung gegeben, als ein Arzt eine ungewöhnliche Schwellung an dessen Unterarm entdeckte. Mit der Lupe fand er mehrere Einstichstellen und ließ den Arm daraufhin röntgen, als der Mann eine unglaubliche Beichte ablegte: Ein Jahr lang hatte er sich sein eigenes Sperma injiziert, um die Schmerzen loszuwerden. „Nach einer weiteren Befragung über diese alternative Therapie enthüllte er, dass er sich über 18 Monate hinweg regelmäßig eine Dosis Samen mithilfe einer online erworbenen Injektionsnadel gespritzt hatte“, erklärte der Arzt dem „Irish Medical Journal„.

Die Folge: Es entwickelte sich eine Zellulitis (Entzündung des Unterhautgewebes), die neben den Rückenschmerzen behandelt werden musste. Der Ire bekam ein „antimikrobielles“ Medikament intravenös verabreicht, beziehungsweise ein Antibiotika, das bei Infektionen eingesetzt wird. Nach kurzem Aufenthalt entließ er sich schnell selbst.

Wie der Mann auf die bizarre Idee kam, ist ungeklärt – er hatte sie ohne den Rat eines Mediziners angewandt. Bislang existiert nur eine Studie, die sich mit solchen Spritzen befasst. Wissenschaftler der Universität Glasgow hatten 1945 die „Auswirkung von Injektionen mit menschlichem Sperma bei weiblichen Tieren“ untersucht. Das Experiment blieb bei den Kaninchen, Ratten und Meerschweinchen ohne positive Ergebnisse.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!