Ein in einem Hühnerstall feststeckender Junge hat am Freitag im niedersächsischen Winsen an der Aller für Aufregung gesorgt.

Der knapp Zweijährige verschwand nach Angaben der Polizei am Vormittag aus seinem Elternhaus und wurde vermisst gemeldet. Umgehend wurde eine Suchaktion gestartet, die Polizei bat die Öffentlichkeit um Hilfe.

Nach zwei Stunden gaben die Beamten Entwarnung. Ein Polizist hatte den Knirps beim Absuchen der Nachbarschaft entdeckt. Er war in einen Hühnerstall geklettert und mit dem Fuß stecken geblieben. In Panik verfiel er aber nicht.

„Dabei beobachtete er ganz in Ruhe die Hühner und wartete geduldig auf seine Befreiung“, erklärte die Polizei in Celle. Die Mutter habe ihren Sohn anschließend „überglücklich“ in Empfang genommen. (AFP)