Ungeimpfter Arzt opfert seine Karriere und legt sich mit der Regierung an

Er ist Mediziner, er ist nicht geimpft und er ist bereit, sich mit der Regierung anzulegen. Wir verraten, was der Arzt geplant hat.

Auch in Großbritannien wird heiß diskutiert um eine mögliche Corona-Impfpflicht. Ein Arzt vom Londoner „King’s College Hospital“ lehnt sich gegen den Vorstoß der Politik auf und ist offenbar auch bereit, seine Karriere dafür auf das Spiel zu setzen. Dr. Steve James ist noch nicht geimpft.

Wie die „Daily Mail“ berichtet, arbeitet James als Anästhesist am Krankenhaus in der englischen Hauptstadt. Er sorgte zuletzt für Schlagzeilen, als er den Gesundheitsminister Sajid Javid öffentlich konfrontierte. Dessen Pläne, eine Impfpflicht für Mitarbeiter des Gesundheitswesen ab dem 1. April durchzudrücken, wurde nicht nur von James kritisiert.

Ungeimpfter Mediziner ist bereit, seine Karriere auf das Spiel zu setzen

Dieses Gesetz hätte auch direkten Einfluss auf das Leben von James, denn er ist selbst noch ungeimpft und hat nicht vor, dies zu ändern. Stattdessen tritt er nun die Flucht nach vorne an und wirbt unter anderem in Fernseh-Interviews für seine Protest-Bewegung. Er sei auch bereit, dafür seine Karriere als Mediziner auf das Spiel zu setzen. Einen konkreten Grund, wieso er seine Approbation verlieren könnte, gibt es aktuell aber noch nicht.

>> Corona: Anschlag auf Ungeimpfte – Geimpfter dreht völlig durch <<

James hat sich nun mit sieben weiteren Medizinern zusammengeschlossen und ein 32-seitiges Papier veröffentlicht, indem erklärt wird, wieso die Corona-Impfpflicht für Mitarbeiter des Gesundheitswesen nicht nur unangebracht, sondern auch „gesetzeswidrig“ sei. Aktuell steht im Raume, dass ab Anfang April alle Gesundheitswesen-Mitarbeiter, die nicht mindestens doppelt geimpft sind, ihren Job verlieren könnten. Die Impfpflicht gilt für diejenigen, die in direkten Kontakt zu Patienten stehen. Das betrifft Schätzungen zufolge bis zu 100.000 Menschen in Großbritannien.

Hier trifft James auf Javid:

Der Mediziner sagt, er sei kein Corona-Impfgegner. Vielmehr gebe es aktuell nicht ausreichend wissenschaftliche Erkenntnisse, dass eine Impfplicht für Mediziner die Corona-Situation entspanne und verbessere. Gesundheitsminister Javid spricht davon, dass es die „professionelle Pflicht“ von Medizinern sei, sich impfen zu lassen.

>> Ungeimpftem Patienten wird Herz-Transplantation verweigert, weil er Corona-Impfung verweigert <<