Ungeimpftem Patienten wird Herz-Transplantation verweigert, weil er Corona-Impfung verweigert

Viele Jahre musste ein 31 Jahre alter US-Amerikaner auf seine Herz-Transplantation warten – nun wird sie ihm verweigert, weil er die Corona-Impfung verweigert.

Über viele Jahre musste er auf seine Herz-Transplantation warten, ohne die DJ Ferguson nicht mehr lange leben kann. Nun stand er eigentlich ganz oben auf der Transplantationsliste seines Krankenhauses, wurde kurzerhand aber entfernt. Grund dafür ist sein Corona-Impfstatus.

Wie „CBS News“ berichtet, sollte eigentlich ein jahrelanges Warten für DJ Ferguson in den kommenden Wochen ein Ende haben. Ihm sollte eigentlich in einem Krankenhaus in Boston ein neues Herz transplantiert werden. Seit vielen Jahren kämpft der 31-Jährige mit Herzproblemen und ist in der Transplantationsliste immer weiter nach oben gerückt.

>> Impfgegner-Skandal? Ihm sollten die Geräte abgestellt werden – nun ist Corona-Patient tot <<

Impfgegner wird Herz-Transplantation verweigert – Vater ist wütend

Nun stand eigentlich seine Transplantation auf. Dann wurde dem Krankenhaus aber klar, dass Ferguson nicht gegen Corona geimpft ist. „Es ist gewissermaßen gegen seine Grundprinzipien, er glaubt einfach nicht daran. Weil er die Impfung nicht erhalten hat, wurde er jetzt von der Liste genommen“, erklärt sein Vater David die Position seines Sohnes als Impfgegner. Seine Mutter beteuert wiederum, dass ihr Sohn kein Impfgegner sei. Es scheint auch innerhalb der Familie Uneinigkeit zu geben.

Das „Brigham and Women’s“-Krankenhaus, in dem sich Ferguson eigentlich dem Eingriff unterziehen sollte, spricht davon, dass einige medizinische Voraussetzungen gegeben sein müssen, um eine solche Transplantation vornehmen zu können. Dazu zähle auch, vollständig gegen Corona geimpft zu sein.

>> Impf-Skandal! Junge (11) wird von Krankenschwester an Tankstelle betrogen <<

Herzpumpe soll Ferguson nun am Leben halten

Nach der Schockmeldung hat sich die Familie von Ferguson überlegt, wie sie reagieren können. Dabei hatten sie aber die Zeit im Nacken, denn die gesundheitliche Lage des 31-Jährigen ist angespannt. Nun wurde Ferguson als Reaktion auf die Verzögerung der Transplantation eine mechanische Herzpumpe eingesetzt, das berichtet „ABC News“.

Durch sie soll gewährleistet werden, dass der zweifache Familienvater fünf weitere Jahre ohne Transplantation weiterleben kann. Allerdings ist diese Lösung für die Familie auch nur eine bedingt zufriedenstellende: „In absehbarer Zeit kann er nicht duschen und nicht schwimmen, ihm ist es nicht möglich, ein normales Leben zu führen“, berichtet Vater David.

>> Impfgegner droht, Impfzentrum mit Bombe in die Luft zu sprengen – nun sitzt er im Gefängnis <<