Blaulicht Polizei
Foto: Yevhen Prozhyrko / shutterstock.com

Die Bilder machen einfach nur sprachlos. Ein Mann sitzt mit seinem Baby auf dem Boden. Und weil die Tochter nicht sofort schafft, stehen zu bleiben, schlägt der Vater gnadenlos zu. Und zwar gegen den Kopf. Eine unfassbare Tat!

Und das ist bei weitem noch nicht alles. Yousif Alqutai packt die Tochter am Nacken, er schüttelt sie, er zieht sie brutal an den Armen nach oben und lässt sie wieder fallen. Und das alles nur, weil er ihr auf diese Art und Weise das Laufen beziehungsweise das Stehen beibringen will. Ein ziemlich fragwürdige Methode.

Die Szenen stammen aus dem Wüstenstaat Saudi-Arabien. Die Frau des grausamen Mannes fertigte das zugehörige Videomaterial laut einem Bericht des internationalen Nachrichten-Portals „Metro“ heimlich an, vermutlich aus Angst vor Repressalien durch ihren Mann. Jetzt wurde es im Internet jedoch veröffentlicht. Wenn eure Nerven stark genug sind, könnt ihr es euch hier ansehen:

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Das verunsicherte Baby hört gar nicht mehr auf zu weinen, aber Alqutai will einfach nicht akzeptieren, dass seine Tochter noch nicht in der Lage ist zu laufen. Er macht unentwegt mit der Drangsalierung weiter.

Aberwitzig: Der grausame Vater gibt laut Berichten lokaler Medien seiner Frau und seiner Mutter die Schuld für die eigenen Taten. Die Damen hätten das Baby zu weich erzogen und so Lernprozesse behindert.

Kurz nachdem das Video nun im Netz auftauchte, schalteten sich umgehend die Behörden ein. Ein Sprecher der Polizei erklärte: „Der Mann, ein Palästinenser in den Vierzigern, wurde als Täter identifiziert und verhaftet.“ Die Kinder der Familie werden inzwischen sorgsam betreut.

Ob Alqutai seine Tochter jemals wieder in die Hände bekommt, darf bezweifelt werden. Bleibt zu hoffen, dass es der Kleinen schnell besser geht und sie in aller Ruhe, den gang auf zwei Beinen erlernen darf.