Foto: dpa / Moritz Frankenberg
Foto: dpa / Moritz Frankenberg

Ein Kreuzfahrtschiff ist mit einem Holzpfahl im Emder Hafen kollidiert. Verletzt wurde niemand, wie die Wasserschutzpolizei am Dienstag mitteilte. An Bord sei allein die Crew gewesen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur handelt es sich um das Kreuzfahrtschiff „Spirit of Discovery“.

Die Papenburger Meyer Werft hatte das Schiff am Montag in Emden an die britische Reederei Saga Cruises übergeben. Mit einer Länge von 236 Metern, einer Breite von 31,2 Metern und einer Kapazität von knapp 1000 Passagieren gehört das Schiff zu den etwas kleineren Exemplaren.

Am späten Montagabend kollidierte das Schiff mit dem Pfahl. Die Ursache für den Zusammenstoß war zunächst unklar.

Die Wasserschutzpolizei sprach von einem leichten Schaden am Schiff. „Das ist nichts Wildes, eher wie Blechschaden am Auto, den man lackieren kann“, vermutete ein Sprecher der Meyer Werft.

Der Kreuzer durfte Emden nach Angaben der Wasserschutzpolizei trotz des Unfalls in Richtung Eemshaven (Niederlande) verlassen. Die Höhe des Schadens an Schiff und Dalben stand laut der Behörde zunächst nicht fest.

Bis zu 400 Schaulustige hatten Ende Mai verfolgt, wie die „Spirit of Discovery“ die Werft in Papenburg verließ und ihre rund 40 Kilometer lange Fahrt in den Emder Hafen antrat. (dpa)