Rettungsgasse
Foto: Peter Steffen/dpa

Mit Kopfschütteln ist die Polizei am Mittwochnachmittag zu einem Einsatz ausgerückt: Ein alkoholisierter Mann hatte eine Rettungsgasse auf der A4 in Fahrtrichtung Heerlen bei Eschweiler missbräuchlich für eine „freie Fahrt“ genutzt.

Beim Versuch, einem herannahenden Rettungswagen Platz zu machen, fuhr der 40-Jährige dann auch noch einem Hyundai von hinten auf.

>> 2 Promille! Besoffene Geisterfahrerin fährt 20 Kilometer über Autobahn <<

Der Rettungswagen kam trotzdem ohne Zeitverzögerung zur Unfallstelle kurz vor dem Autobahnkreuz Aachen, wo drei Schwerverletzte nach einem Auffahrunfall auf medizinische Hilfe warteten.

Für den Betrunkenen indes endete die Fahrt bei Eschweiler mit einer Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie einer Blutprobe zum Nachweis von Alkohol und Medikamenten.