Foto: Instagram/blaze_813
Foto: Instagram/blaze_813

Fitnessmodel, American-Football-Talent, Super-Sprinter, Social-Media-Star und Grundschüler – welche Bezeichnung passt eigentlich nicht in die Reihe? Im Falle von Rudolph Ingram, der den Spitznamen „Blaze“ trägt (zu Deutsch „Flamme“), passt jedenfalls alles.

Erst sieben Jahre alt und schon eine Social-Media-Sensation: Über 230.000 Follower hat blaze_813 bei Instagram – da er aber noch zu jung für den ganzen Internet-Wahnsinn ist, übernimmt sein Vater die Betreuung des Kanals.

Wenn man durch die Bilder und Videos des Grundschülers scrollt, erinnert vieles an die Profile großer Sportstars der USA: Pokale, viel Bling-Bling, Aufnahmen von American-Football-Spielen und ein beeindruckender Sprint gegen Gleichaltrige. Sogar ein Bild von einem Interview inklusive Kamerateam ist zu sehen.

Sein Vater hat mit knapp 12.000 Abonnenten auf Instagram nur einen Bruchteil der Öffentlichkeit in den Sozialen Netzwerken, weiß dafür aber, den Nachwuchs umso besser zu vermarkten: Mit einigen Werbeposts und als Fitnessmodel, so steht es auch im Profil von „Blaze“, ist die Aufmerksamkeit so groß, dass Ingram gar als VIP beim NFL-Team Cleveland Browns eingeladen wurde.

Aufmerksamkeit gibt es auch von einem der Größten des US-Sports: LeBron James, einer der besten Basketballer dieses Jahrtausends, zeigt sich auf Instagram begeistert von den Fähigkeiten des Siebenjährigen beim Football: „Puh! Mann, er ist verdammt gerissen“, kommentierte „King James“ unter einem Video Ingrams.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

https://www.instagram.com/p/Bli_LlGh_YX/?utm_source=ig_embed&utm_medium=loading

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Und schnell laufen kann der Junge auch noch, aber seht selbst:

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!