Mit 200 auf der Autobahn und 100 in der Stadt: Ehepaar liefert sich Autorennen

Ein Ehepaar hat sich sich in und um Ulm herum ein illegales Autorennen geliefert. Auf der Autobahn sollen die beiden rund 200 km/h schnell gewesen sein, innerorts fielen sie der Polizei mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h auf. Bei der anschließenden Kontrolle zeigten die Raser nur wenig Einsicht.
Polizei Verfolgungsjagd
Foto: Shutterstock/Christian Horz

Mit bis zu Tempo 200 soll sich ein junges Ehepaar in Baden-Württemberg ein verbotenes Autorennen geliefert haben. Der Raser und die Raserin waren in Ulm einer Zivilstreife aufgefallen, da sie wild die Spuren kreuzten und sich gegenseitig überholten.

Das teilte due Polizei am Montag mit. Dabei seien sie bereits innerorts mit bis zu 100 Kilometern pro Stunde unterwegs gewesen. Auf der Bundesstraße 311 in Richtung Grimmelfingen erreichten sie dann Geschwindigkeiten zwischen 160 und 200 Stundenkilometern. Erlaubt sei auf der Strecke aber höchstens Tempo 60 bis 80.

>> Kind wird von Auto erfasst und stirbt – Verdacht auf illegales Autorennen <<

Das Ehepaar hat den Beamten zufolge am Pfingstsonntag auch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Der 23-Jährige soll seine ein Jahr ältere Frau etwa trotz Gegenverkehrs überholt haben. Um einen Unfall zu verhindern, musste ein entgegenkommender Autofahrer eine Vollbremsung machen. Andere Wagen hätten nach rechts ausweichen müssen. Das Paar war demnach in hochmotorisierten Wagen unterwegs.

>> Vor den Augen der Polizei: Männer starten Autorennen an Ampel <<

Bei der anschließenden Kontrolle hätten die Raser wenig Einsicht gezeigt. Die Beamten beschlagnahmten die Führerscheine. Gegen das Paar wird nun ermittelt.

>> Schneller als die Polizei erlaubt: Raser im 600-PS-Auto mit Tempo 231 geblitzt <<

dpa